Besuchen Sie uns auf der Zukunft Personal Nord in Hamburg
vom 23.04. bis 24.04.2024 in Halle A1 Stand C.25

Steigende Verantwortung & Service Level dank Employee Self Service

Personalverwaltung Employee Self Service - HRuls

Personalverwaltung: Employee Self-Service für mehr Eigenverantwortung, HR-Entlastung und hohe Service-Level

Entlastung von HR bei der Verwaltung von Personaldaten

HR ist stets mit vielfältigen Aufgabenfeldern beauftragt. Auf einem zunehmend schnelleren Markt und sich stets verändernden Kundenbedürfnissen gestaltet sich das unter dem Fachkräftemangel als große Herausforderung. Die richtigen Mitarbeiter zu finden, ist nicht einfach. Bestehende Mitarbeiter fordern eine ausgewogene Work-Life-Balance, Karriereförderung und Mitgestaltungsrecht. All das betrifft die Verantwortungsbereiche des HR Management.

Es mangelt an Zeit für die Menge an Aufgaben

Um all diese Aufgaben zu bewältigen, bräuchte es mehr Zeit, als den HR'lern zur Verfügung steht. So wandern zwangsweise wichtige Themen erst einmal nach unten auf der Prioritätenliste. Zuerst müssen die bürokratischen Aufgabenberge (Stammdatenverwaltung, Anträge, Formulare, Exeltabellen) erledigt werden - und danach bleibt wenig Zeit für inhaltliche HR-Themen.

Die Lösung: EMPLOYEE SELF-SERVICE

Doppelte Buchhaltung ist mühsam, zeitaufwändig und birgt ein hohes Fehlerrisiko, wenn nicht alle Informationen sorgfältig aktualisiert werden. Man ersetze das Ganze durch ein System, das auf einem Berechtigungskonzept basiert und Benutzer in einem Unternehmen entsprechend zentral darauf zugreifen.

DAS PRINZIP
Mitarbeiter haben Zugriff auf ihre digitalen persönlichen Daten. Sie tragen die Verantwortung für Vollständigkeit und Aktualität selbst, können Informationen selbst einsehen, bearbeiten und ggf. löschen.

DER GEWINN
Geringes Fehlerrisiko, Entlastung von HR, verbesserter Service für Mitarbeiter.

Personalverwaltung je Rolle (Mitarbeiter, Personalverantwortung) mit verschiedenen Funktionen - je nach Berechtigung

Sollen Daten und Funktionen aus verschiedenen Systemen in ein System überführt werden, sollte Self-Service differenziert möglich sein. Dafür sorgen Berechtigungskonzepte. So stehen Funktionen genau jenen zur Verfügung, die befugt sind entsprechende Daten zu sehen, zu bearbeiten oder zu löschen, beziehungsweise, die für jeweilige Benutzer relevant sind.

Zurück